Suchen
Montag, 25. September 2017 ..:: Mitglieder » Mitglieder im Kurzportrait ::.. anmelden
Links
 
Kostproben
 
Die Mitglieder im Kurzportrait
Baier Ingeborg
Jahrgang: 1943 (Neustadt/Waldnaab)
Beruf: Lehrerin
Wohnort: Schwandorf (seit 1969)
Sie hat den Literaturkreis "Die Sonntagsdichter" vor 15 Jahren gegründet und leitet ihn seit 1986 mit viel Einsatzbereitschaft, Fingerspitzengefühl, manchmal auch energisch - aber stets mit unwiderstehlichem Charme.

Ein Leben ohne Träume
ist wie ein Garten ohne Blumen,
ein Wald ohne Vogelsang;
ein Meer ohne sanfte Wellen.

Baier Ingeborg

Baier Emmi
Jahrgang 1961
Beruf: Hausfrau

Frau Emmi Baier ist ein "Urgestein" der Sonntagsdichter. Leider lässt ihr Gesundheitszustand derzeit eine aktive Teilnahme bei unserem Dichterkreis nicht zu. Wir geben aber die Hoffnung einfach nicht auf und hoffen sehr zuversichtlich, dass sie und ihre Tochter, die Heidi Wutz, recht bald wieder zu uns kommenm können.


Buchfink Fritz
Jahrgang: 1934
Beruf: Spenglermeister - Chef einer Sanitär- und Heizungsfirma
Wohnort: Schwandorf
Seit der Gründung im Jahr 1986 bei den "Sonntagsdichtern", er war an allen bisher erschienenen Büchern als "Motor" beteiligt.

Nachdem er beruflich noch immer sehr stark gefordert wird, entstehen seine "literarischen
Produkte" meistens in den Nachtstunden. In der Regel vergisst er nie, in seine Beiträge
etwas von seinem manchmal ein bißchen hintergründigen Humor einfließen zu lassen.

"Eine der wenigen Segnungen des Alters ist, dass man die Dinge, über die man sich am Morgen maßlos ärgerte, am Abend total vergessen hat."

Fritz Buchfink

Gebhardt Rosemarie
ist seit Gründung der Gruppe, abgesehen von einer kurzzeitigen Unterbrechung, ständig dabei und sehr aktiv. Sie nimmt die weite Anreise von Nürnberg, ihrem derzeitigen Wohnort, dafür gerne in Kauf.

"Mein zweites Ich
mein Gegenpol
ist von mir
ganz verschieden;
doch schiebe ich
Wolken weg
so sehe ich genau
ohne mein eckiges Gegenstück
wäre ich nur...
ein einsamer Fels in der Brandung!"

Rosemarie Gebhardt

Göth Angela
Jahrgang: 1940
Beruf: Hausfrau und Hobby-Töpferin
Wohnort: Schwandorf - Weinberg
Gründungsmitglied der "Sonntagsdichter". Mit sehr viel Gespür für die Vielfältigkeiten des Lebens trifft sie meistens den "Nagel auf den Kopf".

Er war ein einfacher Mensch,
führte ein einfaches Leb'm,
is einfach, einfach g'wen.

Leider ist unsere Angela im Jahr 2016 verstorben. Wir werden sie immer
in guter Erinnerung behalten.

Angela Göth

Heller Hildegard
Jahrgang 1951
lebt in Nittenau und ist seit dem Sommer 2015 bei uns Sonntagsdichtern.
Man kann ihre Freude am Schreiben und Dichten förmlich spüren und so ist sie für unseren Kreis eine echte Bereicherung.
Ihre Geschichten und Gedichte bringt sie sowohl in Hochsprache als auch in unserem schönen Oberpfälzer Dialekt zu Papier; wobei sie großes Augenmerk auf die "Dinge und Geschehnisse des Alltags" legt.


Jaehnert Gesine
Jahrgang 1943
Köchin, Ökonom d.GHW
Katechetin
Im südlichen Berliner Umland aufgewachsen und gelebt, später als Pfarrfrau in Mitteldeutschland bei Halle/Saale. Ihr Alterruhesitz ist Nabburg.
Das Lebensmotto: Nimm es wie Gott es gibt - Leben ist Veränderung.
Veröffentlichungen unter dem Pseudonym Mathi Grobe.

"Nichts geht in festen Gleisen, nichts bleibt so wie es ist!
Wer wird den Weg uns weisen, wer setzt uns Ziel und Frist?"

_____________________________________________________________________________________________________  

   Kuttner Helga

   Jahrgang: 1949  
   Beruf: Psychotherapeutin(HPG)
   Wohnort: Wackersdorf

     Helga Kuttner ist Gründungsmitglied des Literaturkreises 
    "Die Sonntagsdichter". Nach einer längeren Pause ist Sie 2016
     wieder in unserem Kreis zurückgekehrt. Sie beeidruckt mit
     vielen Gedanken über das Leben und ist zweifellos erneut eine
     Bereicherung. 
                             

    Was wir von uns glauben, das werden wir. Wer wir jedoch
    wirklich sind, glauben wir meistens nicht.    
                                                                 

 


Mickisch Josef M. 
Jahrgang:
Beruf: Sozialpädagoge

Josef M. Mickisch gehört zu den "Urgesteinen" der Sonntagsdichter. Er war Gründungsmitglied und schon bei der legendären Erstlesung beim Schwandorfer Bürgerfest - im strömenden Regen - vor über 20 Jahren -dabei. Seine Mutter bezeichnete ihn einmal als "den Exoten unter den Sonntagsdichtern". Nach einer längeren, schöpferischen Pause ist er nun wieder mit vollem Engagement - ideenreich wie eh und jeh - in den Kreis zurückgekehrt.


Neumeier Lisa
Geburtsjahr 1961
Beruf: Fachwirtin für Sozial- und Gesundheitswesen

Schreiben ist wie Atmen!
Unter diesem Motto schreibt Lisa Neumeier seit Jahrzehnten ihre oft kritischen Gedichte. Bei versuchsweisen Einsenden ihrer Gedichte zu Literaturwettbewerben ergab sich - für sie selbst völlig überraschend - viel positive Resonanz. Im Kreise Gleichgesinnter hat sie sich nun den Sonntagsdichtern angeschlossen. Sie ist für unseren Kreis eine echte Bereicherung.


Treu Alfons
Jahrgang: 1928
Beruf: Architekt

Wohnort: Schwandorf - Ettmannsdorf

Seine gewonnene Erkenntnis:
"Es ist nicht so einfach, ein Sonntagsdichter zu sein." Allerdings meistert er diese "Aufgabe" sehr geschickt und findet sogar  noch die Zeit, für die Heimatbeilage der Mittelbayerischen Zeitung  herzerfrischende Beiträge über das Leben  "wöis fröiha woar"  zu schreiben. Im reiferen Alter steigert sich nun seine Kreativität und Lust am Schreiben in sehr beeindruckender Weise. Der Alfons macht sich auf fast alles was in der Welt passiert seinen eigenen Reim!

treu.jpg

Zuckschwert Angelika
Jahrgang: 1955
Beruf: Floristin
Wohnort: Schwandorf

Angelika Zuckschwert ist seit ihrem 20. Lebensjahr erblindet, trotzdem ist sie von einer unbändigen Lebensfreude erfüllt und ihre Gedichte und Geschichten zeigen uns, dass sie sich - trotz des schweren Schicksals - ihren Humor bewahrt hat.  Es ist für uns immer wieder faszinierend, wie sie trotz ihrer Erblindung an den Geschehnissen in der Welt interessiert ist. Auch wie sie ihren Alltag meistert nötigt allen in unserem Kreis höchsten Respekt ab.

Angelika Zuckschwert

Schmid Günther

Schon seit vielen Jahren umrahmt er mit seinem einfühlsamen Spiel auf dem Akkordeon die zahlreichen Lesungen der "Schwandorfer Sonntagsdichter".
Er gehörte dem bekannten Ensemble der "Schwandorfer Stadtstreicher" an.
Der Günther trägt entscheidend dazu bei, dass die Veranstaltungen der Sonntagsdichter noch lange im Gedächtnis der Besucher haften bleiben.

Günther Schmid

 

Copyright 2011 - Sonntagsdichter